• Pascalle

Falls du noch auf der Suchen nach einem Osterdessert bist, ist diese leckere Zitronentorte genau das richtige. Die gluten-/ und laktosefreie Versuchung ist bei jedem Besuch das Highlight. Ist einfach so.

Im letzten Monat habe ich diese Torte gleich 4x gemacht, sie ist einfach super angekommen. Das Biskuit ist so weich und fluffig, die Mascarponecreme leicht und der Lemon Curd himmlisch süss. Ich konnte meine Kreation perfektionieren und endlich das Rezept dazu aufschreiben.


Rezept


für eine Springform mit ca. 24 cm Durchmesser oder zwei Springformen mit ca. 18-20 cm Durchmesser


#glutenfrei #weizenfrei #laktosefrei #vegetarisch


Zutaten

für das Biskuit

6 Eier

120 g Puderzucker

100 g glutenfreies Mehl (von Schär, Brot Mix)

2 TL Backpulver

abgeriebene Schale von 1 Bio Zitrone


für die Mascarponecreme

500 g Mascarpone (laktosefrei)

400 ml Rahm (laktosefrei)

1 Pck. Sahnesteif

2 EL Feinkristallzucker

1 EL Vanillezucker

1 EL Zitronensaft


für den Lemon Curd

2 Eier

2 Eigelb

220 g Feinkristallzucker

abgeriebene Schale von 1 Bio Zitrone

125 ml Zitronensaft

150 g Butter

(normale Butter ist für die meisten Menschen mit Laktoseintoleranz sehr gut verträglich, da die Butter kaum Laktose enthält. Falls du das aber nicht verträgst oder auf Nummer sicher gehen willst, kannst du auch laktosefreie Butter oder pflanzliche Margarine verwenden)


Und so geht's

1 Den Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen und die Springform oder wenn du mehrere verwendest, die Springformen mit Backpapier auslegen und bereitstellen.

Die Eier trennen und jeweils das Eiweiss mit der einen Hälfte des Puderzuckers steif schlagen und das Eigelb mit der anderen Hälfte Puderzucker verrühren, bis eine helle, cremige Masse entsteht. Die Zitronenschale in die gelbe Masse geben.


2 Mehl mit Backpulver vermischen und zusammen mit dem Eiweiss vorsichtig unter die Eigelbmasse heben, bis alles gut vermengt ist. Den Biskuitteig in die Springform /Springformen füllen und für ca. 20 min (bei 2 Springformen) oder ca. 30 min (bei 1 Springform) backen.


3 Während das Biskuit im Ofen ist, kann schon die Füllung und der Lemoncurd vorbereitet werden. Für die Füllung Mascarpone, Rahm, Sahnesteif, Zucker und Vanillezucker in eine Schüssel geben und steif schlagen. Es sollte eine streichfähige Masse entstehen. Zum Schluss noch kurz den Zitronensaft unterrühren. Die Creme in den Kühlschrank stellen.


4 Für den Lemon Curd die Eier, Eigelbe, Zucker, Zitronenschale und Zitronensaft in einer Schüssel verrühren. Die Mischung in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze aufkochen. Das Ganze unter ständigem Rühren für ca. 2 Minuten köcheln lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Hitze reduzieren und nacheinander kleine Butter Stücke in die Masse einrühren. Unter ständigem Rühren die Masse für ca. weitere 5 Minuten köcheln lassen bis sie eingedickt ist. Die Masse durch ein Sieb in eine Schüssel streichen und auskühlen lassen.


5 Ist das Biskuit raus aus dem Ofen und ausgekühlt, kann es nun zweimal Horizontal geteilt werden, damit drei Böden entstehen. Falls du zwei Springformen benutzt hast, kannst du zB auch vier daraus machen.


6 Nun den untersten Boden auf einen Tortenteller platzieren. Dann kommt jeweils eine Schicht von der Mascarponecreme, auf diese kommt eine Schicht Lemon Curd und auf diese wieder einen Boden. Die Torte so schichten bis der letzte Boden als Deckel dient. Die Torte mit etwas Mascarponecreme einstreichen und für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.


7 Die Torte aus dem Kühlschrank holen und mit der restlichen Mascarponecreme einkleiden. Danach kommt der Lemon Curd oben auf die Torte. Nun kann die Torte beliebig mit zB Zitronen, gerösteten Mandelblättchen, selbstgemachten Meringues (aus dem übrigen Eiweiss) und getrockneten Blütenblätter dekoriert werden.


Die Torte schmeckt natürlich nicht nur an Ostern, sondern passt zu jeder Jahreszeit, finde ich. Das Biskuitrezept kannst du natürlich auch für andere Kreationen brauchen!


  • Pascalle

Schon so lange möchte ich hier ein Rezept für ein richtig leckeres Panna Cotta hochladen. Nun habe ich es endlich geschafft: Laktosefreies Panna Cotta ohne Gelatine.

Mein Tipp bereits am Anfang: beachte die Mengenangaben auf der Verpackung des Agar-Agar, welches du benutzt. Diese Angaben können je nach Hersteller stark variieren!

Diese Panna Cotta's sind sehr schnell gemacht. Aber die Kühlzeit muss abgewartet werden. Wenn du Besuch hast, das leckere Dessert am besten schon am Vorabend machen.


Rezept


für ca. 8 kleine Weckgläser


#glutenfrei #weizenfrei #laktosefrei #vegetarisch


Zutaten

120 ml Milch (nach Bedarf laktosefrei)

500 ml Rahm (nach Bedarf laktosefrei)

1 Vanilleschote

1 TL Zitronensaft

2-3 EL Zucker

2/3 TL Agar-Agar (von Morga, bei anderen Herstellern kann es bis zu 3 TL benötigen. Beachte die Mengenangabe auf der Verpackung!)

4 EL Wasser


ca. 250 g gefrohrene Beeren

2 EL Wasser

2 EL Maisstärke


Und so geht's

1 Milch und Rahm in einen Topf geben. Vanilleschote aufschneiden, Mark herauskratzen und ebenfalls in den Topf geben. Noch Zitronensaft und Zucker beifügen, das Ganze aufkochen und danach bei niedriger Stufe für ca. 15 Minuten leicht köcheln lassen. Auf ca. 500ml einkochen.


2 Währenddessen kleine Behälter, zB Weck-Gläser, bereitstellen.


3 Vanilleschote aus dem Topf holen. Agar-Agar mit den 4 Esslöffeln Wasser verrühren. Zu der köchelnden Flüssigkeit geben und unter rühren für ca. 2 Minuten mitköcheln lassen.


4 Danach das Ganze durch ein Sieb in einen Messbecher schütten und sofort in die Gläser verteilen. Gläser verschliessen und für min. 4 Std. Kühlstellen. Noch besser über Nacht.


5 Die TK-Beeren in einen Topf geben und mit dem Wasser aufkochen. Hitze reduzieren und die Maisstärke dazusieben. Zu einer etwas dickeren Beerenmasse verrühren und auskühlen lassen. (Schmeckt aber auch warm auf dem fertigen Panna Cotta)


6 Um die Panna Cotta's zu stürzen, die Gläser einfach kurz in einen Teller mit heissem Wasser stellen. Danach mit einem Messer vorsichtig den Rand vom Glas lösen und das Panna Cotta auf einen kleinen Teller Stürzen. Mit Beeren servieren.

  • Pascalle

Mit diesem Rezept versuche ich Dir den Sommer noch etwas zurück zu holen! Ein bunter Salat mit Steinobst und Mozzarella klingt vielleicht etwas komisch, schmeckt aber hervorragend!

Hier kannst Du zusammenstellen was Du magst! Es gibt ganz viele Möglichkeiten diesen Salat zu erweitern. Kreiere Deinen ganz persönlichen Sommersalat, ich zeige Dir nur, wie es sein könnte.


Rezept


für ca. 2 Portionen


#glutenfrei #weizenfrei #laktosefrei #vegetarisch


Zutaten

2-3 Nektarinen (zB mit weissem und mit gelbem Fruchtfleisch)

1 Mozzarella (laktosefrei)

1 EL Sonnenblumenkerne

1 EL Sesamsamen

1 Aprikose

Etwas Olivenöl und Balsamicoessig

Chilliflocken

Frische Kräuter nach Belieben


Und so geht's

1 Die Nektarinen waschen und in Mundgerechte Stücke schneiden. Mozzarella in Scheiben schneiden und zerzupfen. Beides auf 2 Tellern verteilen.


2 Sonnenblumenkerne und Sesam in einer beschichteten Bratpfanne rösten. Aprikose in Scheiben schneiden und in der noch heissen Pfanne mit etwas Öl anbraten. Die weichen Aprikosenscheiben und die Kerne über den Nektarinen verteilen.


3 Den Salat mit Olivenöl, Balsamico, Chilliflocken und Kräutern garnieren.